Was soll man zum letzten Tag im Schnee sagen? Die Knochen schmerzten, die Laune war prächtig, das Wetter auch. So galt es also, so ziemlich unbeschadet diesen letzten Tag zu verbringen- und, dies wird hier verraten, es wurde auch geschafft 😊

Endlich konnten alle Teilnehmer mit auf die Piste, was diese Woche nur am Montag der Fall war – was für eine Leistung. Daher waren die Gruppen zwar nicht voller, aber alle immerhin unterwegs. Denn am gestrigen Tag hatten uns ja 6 Teilnehmer verlassen, so dass wir mit einer Rumpftruppe von 23 Schülerinnen und Schülern loszogen. Dazu gesellten sich 7 Leiter, ein Luxus am letzten Tag.

Und so wurde nochmals das Gebiet unsicher gemacht, das Können gezeigt oder verfeinert. Immer etwas mit angezogenen Handbremse, weil man ja weiss, dass am letzten Tag gerne etwas passiert. Dass dies stimmen muss, davon zeugten die vielen Helikoptereinsätze, die man an diesem Tag sah.

Bei uns passierte aber nichts, ausser vielleicht, dass sich die ein oder andere Gruppe am Nachmittag in einer der vielen Pistenbeizen einfand, um das traumhafte Wetter und Produkte der Region zu geniessen.

Etwas hektisch wurde es dann noch bei der Mitnahme des Gepäcks nach Lavin. Alles musste ja mitgenommen werden und so trug jeder seine Sportgeräte mit zur Bahn. Derweil versuchte Herr Weier die Skipässe zurückzugeben und das Depot zu erhalten. Ausserdem benötigt man noch eine Bestätigung, dass man, obwohl nicht mehr im Besitz eines Skipasses, dennoch kostenfrei die Bahn nach Lavin benutzen darf. Die Mitarbeiterin der Bergbahn hatte aber die Ruhe weg und zeigte auch keinerlei Regung, als man ihr klar machte, dass die gesamte Gruppe schon im Zug sitze und man jetzt aber mal die Unterlagen bräuchte. Diese wurden dann auch nach einer Endlichkeit auch ausgehändigt und dank eines beherzten Zwischensprints konnte der abfahrbereite Zug noch bestiegen werden – ein bisschen Spannung im Leben muss es geben.

Zum Abendessen gab es diesmal Teigwaren mit Sosse und Hacktätschli. Nur waren manche vom Nachmittagssnack noch zu befüllt, dass recht zögerlich zugegriffen wurde…

Am Abend fand schliesslich die Bekanntgabe der Gewinnergruppe des Lagerspiels statt. Es waren Alex, Leandra, Arianna, Delina und Neo, die als Gruppe in diversen Kategorien fleissig Punkte gesammelt hatten, wie z.B. in der Zimmerordnung, bei Spieleabend am Dienstag oder Sonntag. Herzlichen Glückwunsch!

Danach war ein offener Spieleabend mit allerlei Brettspielen und natürlich wieder der wilden Runde um den Ping Pong Tisch.

Valentin, der Ersatzleiter, musste uns am Abend verlassen. Auch Joel musste früher gehen. Euch beiden bedanken wir uns für eure Arbeit und sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder.

Der Abend klingt nun aus, denn schliesslich ist morgen früh ein sehr zeitiges Erwachen mit Hausputz, Gepäck verladen und schliesslich dann der Abfahrt zurück nach Wegenstetten.

Mal sehen, wie entspannt die Nacht wird. 😂